Also jetzt reichts! sdullecksihre.de sollte eigentlich nicht zu politisch sein -

aber dieses duckmäuserische Verhalten (der ganzen Welt) widert mich an!

 

Mir persönlich sind die meisten Asiaten sowieso ein Dorn im Schlitzauge, da ich deren Fressgewohnheiten nicht ausstehen kann!

Japaner sagen über Chinesen, dass

sie alles essen was Beine hat - außer Stühlen!

Und sie alles essen was Flügel hat - außer Flugzeugen!

Ich sage Asiaten essen alles was sich bewegt -

außer Autoreifen.

Ja, ja - ich weiß, dass sie ja immer so nett sind - aber hat sich jemals Einer gefragt ob sie vielleicht bloß so blöd grinsen

weil sie uns ja sowieso im Sack haben....

Dalai lamaHu Jintao

Wie die Amis - Volksbefreiung auf chinesisch:

Nur keine Sorge - bald hat Tibet auch einen Platz des Himmlischen Friedens!

>>Hier der Originalwortlaut in einer Übersetzung der Neuen Epoche...

>>Amnesty International sieht beschämende Menschenrechtslage in China

Da frag ich mich doch, wann wir endlich befreit werden?

Aber - Boykotte helfen uns nicht weiter, wir brauchen den Billigschrott, die guten Geschäftsbeziehungen mit den "Raubrittern" und Olympia gab es schließlich auch unter den Nazis...

... und der Dalai Lama ist ja wirklich auch schon immer ein gaaanz schlimmer Aggressor!

Für die Führung in Peking sind die Olympischen Spiele vor allem eins:

Die denkbar spektakulärste Willkommensparty, welche die neue Weltmacht des 21. Jahrhunderts ausrichten kann. Und wenn die chinesischen Sportler bei dieser Party die Amerikaner im Medaillenspiegel hinter sich lassen könnten – umso besser!

Chronik:

1720 Das chinesische Kaiserreich bringt Tibet mit militärischer Gewalt unter seine Kontrolle.
1912/13 Die chinesischen Beamten werden nach dem Sturz der Qing- Dynastie vertrieben, Tibet erklärt sich zum unabhängigen Staat.
1950/51 China, nun unter dem revolutionären kommunistischen Regime Mao Tse- tungs, besetzt Tibet.
1959 Die Bevölkerung erhebt sich gegen die chinesische Besatzung. Nach der Niederschlagung der Proteste flieht der 14. Dalai Lama nach Indien, als Oberhaupt einer Exilregierung.
1965 Peking richtet die Autonome Region Tibet ein, große Teile des tibetischen Gebiets werden den Nachbarprovinzen zugeschlagen.
1966 Die maoistische Kulturrevolution kommt nach Tibet. Es folgt eine brutale Zerstörungspolitik gegen die traditionelle tibetische Kultur und die buddhistische Religion. Tausende von Tempeln und Klöstern werden verwüstet.
1989 Nach Unruhen verhängt Peking das Kriegsrecht über Tibet.
10. Dezember 1989 Der Dalai Lama erhält den Friedensnobelpreis.
2002 bis 2004 Ergebnislose Kontakte zwischen Abgesandten des Dalai Lama und den chinesischen Behörden. Obwohl der Dalai Lama statt staatlicher Souveränität für Tibet nur noch echte Autonomie verlangt, wird er von Peking weiterhin als Separatist bekämpft.